Rauch- und Hitzemelder

Rauchmelder retten Leben!

 

Brandtote sind Rauchtote!

Jährlich sterben in Deutschland mehrere hundert Menschen bei Wohnungsbränden. Giftiger Brandrauch macht Schlafende bewusstlos und erstickt die Opfer, bevor sie das Feuer überhaupt bemerken. Die deutschen Feuerwehren empfehlen daher die Installation von Wohnungs-Rauchmeldern. Diese Warngeräte erkennen Rauchpartikel frühzeitig und lösen einen durchdringenden Alarm aus.   Fast alle Brandtoten fallen nicht den Flammen, sondern den giftigen Rauchgasen zum Opfer, die während der Schwelbrandphase entstehen. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung durch die geruchlosen Gase Kohlenmonoxid und Kohlendioxid - schon wenige Lungenfüllungen Kohlenmonoxid sind tödlich.

 

Es kann jeden treffen!

   
Die Brandgefahr ist nie zu unterschätzen!
Die meisten Brandopfer - 70% - verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Denn tagsüber kann ein Feuer meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefählichen Brandgase zu bemerken.   Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland bei Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Ursache für die etwa 200.000 Brände in Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit: Sehr oft lösen technische defekte Brände aus, die ohne vorsorgende Maßnahmen wie Rauchmelder zur Katastrophe führen.